Gehe zu…

DIE WELT

der alternativen Nachrichten auf einen Blick und Klick

RSS Feed

Dezember 16, 2017

Regierung und Tepco müssen Teil-Entschädigung an Opfer der Fukushima-Katastrophe zahlen — Puppenspieler — Sott.net


Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.


© Reuters / Kyodo
Beten für die Opfer des Erdbebens und Tsunamis unweit der Tepco-Nuklearanlage in Fukushima, Japan 11. März 2015.

Ein japanisches Gericht hat fast 3.000 Klägern ein Recht auf Teilentschädigung durch die Firma Tepco und die Regierung für die Folgen der Nuklearkatastrophe von Fukushima zugesprochen. Es war die größte Massenklage in Verbindung mit dem Reaktorunfall von 2011.

Das Gericht der Region Fukushima urteilte am Dienstag, dass Regierung und Tepco eine Gesamtsumme von 498 Millionen Yen (ca. 3,75 Mio. Euro) zuzüglich Säumniszulagen an 2.907 Menschen bezahlen sollten, die die Katastrophe in Fukushima überlebt haben. Ein Seebeben vor der japanischen Küste hatte am 11. März 2011 einen Tsunami ausgelöst. In weiterer Folge fielen die Kühlfunktionen im Reaktor der Firma Tepco aus und es kam zu einer nuklearen Katastrophe. Auf der siebenstufigen INES-Skala wurde dieser Unfall als einer der Stufe 7 bewertet.

Ein erhebliches Maß an Mitschuld mit Blick auf das Ausmaß der Katastrophe sah das japanische Gericht auch bei der Regierung. Hätte diese die Firma Tepco rechtzeitig angewiesen, ihre Anlagen Tsunami-sicher zu machen, hätte Tepco kritische Instrumente gegen einen Reaktorunfall mit Blick auf mögliche Wasserschäden besser geschützt.

Der Richter Hideki Kanazawa:

Der Unfall, ausgelöst durch einen Totalausfall der Elektrizität, hätte vermieden werden können.

55.000 Bürger können immer noch nicht in Heimat zurück

Die Kläger hatten gefordert, für jeden Monat entschädigt zu werden, in dem die Strahlenwerte ihrer Heimat über den normalen Werten lagen. Das Gericht wies diese Forderung aber zurück. Das Urteil setzte allerdings ein Zeichen dahingehend, dass weitere Kläger in den kommenden Jahren Tepco und die Regierung mit Klagen konfrontieren können. Bis jetzt hat das Unternehmen 7,6 Millionen Yen (etwa 57.275 Euro) an die Anwohner ausgezahlt. Derzeit sind noch 55.000 Fukushima-Bewohner sind als Evakuierte registriert und können nicht wieder in ihre Wohnstätten zurückkehren.

Ein Sprecher Tepcos zu der Entscheidung:

Wir entschuldigen uns abermals für die Störung und die Probleme, die der Fukushima-Daichii-Unfall mit sich brachte. Wir werden das Urteil evaluieren und eine Entscheidung hinsichtlich unserer Reaktion treffen.

Quelle Link

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.

Schlüsselwörter:, , , , , , , , , ,