Gehe zu…

RSS Feed

Juni 19, 2018

Ulm wird NATO-Kommandozentrum gegen Russland



Samstag, 9. Juni 2018
, von Freeman um 18:00

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat offiziell bestätigt, dass die westliche Kriegsallianz am Standort Ulm ein neues Kommandozentrum einrichten will. Nach einer Aktivierung im Bündnisfall wird dieses künftig die Truppen- und Kriegsgerätetransporte in Europa beschleunigt an die Ostfront gegen Russland schicken können. Die Ulmer Wilhelmsburg-Kaserne wird zu einer Schaltzentrale für NATO-Kriegseinsätze im Osten werden.

Damit soll die Reaktionsfähigkeit der NATO bei einer militärischen Eskalation an der europäischen Ostflanke verbessert werden – “als Konsequenz der unberechenbaren russischen Politik im Kreml” – wie es aus Brüssel heisst.

Damit einhergehend will die EU mit mehreren Milliarden Euro die Verkehrswege von West nach Ost für das Militär besser nutzbar machen.

Erinnert an Hitler, der die Reichsautobahnen auch nur hat bauen lassen, damit die Wehrmacht schneller von einem Teil Europas in den anderen verschoben werden konnte und nicht damit die deutschen Volksgenossen ihren Kdf-Wagen darauf fahren.

Bis zu 500 Soldaten sind im Friedensfall für das Kommandozentrum vorgesehen – zumeist aus der Bundeswehr.

Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) nannte die NATO-Bestätigung eine “hervorragende Nachricht für ganz Baden-Württemberg“. “Ulm liegt nicht nur strategisch im Herzen Europas, sondern bringt die unverzichtbare Erfahrung als Standort eines Hauptquartiers mit“, so der Minister.

Denn die Wilhelmsburg-Kaserne ist schon der Standort des Multinationalen Kommandos Operative Führung, das Aufgaben für NATO und Europäische Union übernimmt.

Das Strobl über noch ein Hauptquartier in Ulm sich freut, zeigt, wie völlig bescheuert er ist. Was meint er was passieren wird, wenn wirklich ein Krieg mit Russland ausbricht? Dann ist Ulm ein atomares Ziel und wird ausradiert!!!

Genau wie alle anderen Militärbasen und Kommandozentralen der NATO oder der Amerikaner in Deutschland sofort angegriffen und vernichtet werden. Da bleibt von Deutschland nicht mehr viel übrig.

Erkennen die Politiker das nicht??? Bei einem Krieg mit Russland, den die Kriegshetzer in Washington herbei provozieren, gibt es Deutschland nicht mehr!

Alleine deswegen, um kein strategisches Kriegsziel zu sein, müssten verantwortungsvolle deutsche Politiker dem US-Militär endlich die Kündigung schicken und die Basen schnellst möglich auflösen. Aber nein, es werden immer mehr.

Jetzt hat Stoltenberg auch eine NATO-Eingreiftruppe neben der NATO Response Force (NRF) angekündigt. Es soll sich um 90 Verbände von Heer, Luftwaffe und Marine (30 Heeresbataillone, 30 Kampfjet-Geschwader und 30 grössere Kriegsschiffe) handeln.

Diese sollen bis 2020 binnen maximal 30 Tagen einsatzfähig sein und die sogenannte NATO-Speerspitze – die Einsatztruppe mit sehr hoher Einsatzbereitschaft (VJTF) – ergänzen. In Bereitschaft sollen 30’000 Soldaten dann sein.

Vor allem die USA drängen in der NATO auf eine schnellere Reaktionsfähigkeit, um die “Abschreckung” gegenüber den Russen zu verstärken. Ja, mit lächerlichen 4’000 Soldaten, welche an der Ostflanke in Polen und im Baltikum bereits stationiert wurden.

Wegen der ganzen Aufrüstung in Westeuropa hat Moskau entschieden, die geplante Verschrottung von 10’000 alten Panzern erheblich zu beschränken. Jetzt sollen es nur 4’000 sein und 6’000 bleiben und werden modernisiert.

Anfangs, als das Programm entworfen wurde, war geplant, dass etwa 10’000 sowjetische Panzer, die in Lagerhäusern gelagert sind, verschrottet werden“, sagte Generalmajor Alexander Schewtschenko, Chef des wichtigsten Panzerdirektorats des Verteidigungsministerium gegenüber TASS.

Gegenwärtig wird die Zahl der gepanzerten Kampffahrzeuge, die im Rahmen des Programms bis 2020 verschrottet werden sollen, bei etwa 4’000 liegen.

Schewtschenko zitiert Änderungen in der Sicherheitslage für die Beibehaltung der Panzer. Anstatt verschrottet zu werden, werden die älteren Fahrzeuge jetzt aufgerüstet.

Im Einklang mit den Veränderungen in der internationalen Situation, die Erhöhung der Kampffähigkeiten der Soldaten der russischen Streitkräfte, wachsende Patriotismus der russischen Bürger und das Auftreten neuer technischer und technologischer Lösungen für die gründliche Modernisierung, um veraltete Geräte in moderne zu verwandeln, mussten wir unsere Pläne überprüfen“, sagte Schewtschenko.

Jetzt muss ich lachen, denn Deutschland hat nur 250 Leopard-Panzer und davon sind keine 100 einsatzbereit. Die Amerikaner nur 90 in Westeuropa. Was sollen die ausrichten in einem konventionellen Krieg?

Die Russen haben 10’255 T-72, 4’500 T-80, 550 T90 und 20+ an supermordernen T-14 Armata. Also über 15’000 Panzer und jetzt holen sie wie oben beschrieben noch 6’000 aus der Mottenkiste dazu.

Mit 21’000 Panzern walzen die doch ganz Europa platt!!!

Ich kann mich an den August 2008 erinnern, wo ich über den Angriff der Georgier auf Südossetien und Abchasien berichtet habe.

Die Russen kamen mit ihren Panzern zu Hilfe und die georgischen Soldaten haben vor lauter Angst alles liegen und stehen lassen, ihre Gewehre weggeschmissen und sind nach Hause gerannt.

Was will ich damit sagen? Statt auf Konfrontation mit Russland zu gehen und aufzurüsten, noch mehr Soldaten und Kriegsgerät an die Grenze zu Russland zu stellen, sollte der Westen deeskalieren und gute Beziehungen zu Moskau suchen.

Die NATO hat keine Chance gegen Russland, weder konventionell noch atomar. Ausserdem muss Moskau im Konfliktfall nur den Gashahn zudrehen, dann ist Europa sowieso fertig.

Von wegen “unberechenbarer Politik im Kreml” ist doch voll gelogen. Putin ist sehr berechenbar, nämlich weil er trotz der ständigen Provokationen nichts macht, und Russland bedroht niemanden.

Ist doch nur eine eingebildete und herbeigeredete Gefahr die Russland darstellen soll. Aber irgendwann reisst der letzte Geduldsfaden und wenn man den Bären zu oft und zu viel gereizt hat, dann bleibt kein Auge trocken.

Putin hat bei seinem 4 1/2-stündigen Telefon-Marathon im TV am 7. Juni, wo die russischen Bürger ihm live Fragen stelle konnten, Albert Einstein zitiert: “Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.

Putin hat damit nicht nur den Russen eine klare Botschaft geschickt, er will keinen Krieg, denn dieser würde die ganze Menschheit vernichten, sondern auch an die Bilderberger in Turin, an das Treffen der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel, an die Staatschefs des G7-Gipfels in Kanada und an die Teilnehmer des SCO-Meetings in China.

Der iranische Präsident Hassan Rohani sagte am Samstag, er sei dem russischen Präsidenten Wladimir Putin dankbar für seine Unterstützung des Beitritts des Iran zur Shanghai Cooperation Organization (SCO).

Der iranische Führer machte diese Aussage während eines Gesprächs mit dem russischen Staatsoberhaupt. “Ich möchte meine Dankbarkeit für Ihre Position zum Beitritt des Iran zu dieser Organisation als vollwertiges Mitglied ausdrücken”, sagte Rohani.

Derzeit vertritt die SCO circa 40 % der Weltbevölkerung und stellt damit die weltweit grösste Regionalorganisation dar, als Gegengewicht zu den westlichen Allianzen.

Interessant weil einmalig, diese vier Veranstaltungen mit hochrangigen Teilnehmern finden alle gleichzeitig statt. Zufall? Sicher nicht, denn Krieg liegt in der Luft … gegen Russland, China, Iran, und Nordkorea!



Source link

Schlüsselwörter:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*