Gehe zu…

RSS Feed

Juli 21, 2018

Asyl

Julian Assange droht Ausweisung aus ecuadorianischer Botschaft

  Julian Assange droht Ausweisung aus ecuadorianischer Botschaft Von Oscar Grenfell 17. Juli 2018 Die Londoner Times berichtete am 15. Juli über geheime Gespräche der britischen und der ecuadorianischen Regierung. Sie beabsichtigen offenbar, WikiLeaks-Herausgeber Julian Assange aus der ecuadorianischen Botschaft in London auszuweisen, wo er seit sechs Jahren politisches Asyl genießt. In dem Artikel heißt

Neigt sich Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London dem Ende zu? — RT Deutsch

Die Botschaft Ecuadors in London, in der Julian Assange seit 2012 eingeschlossen ist. Es gibt Spekulationen um Geheimgespräche zwischen Ecuador und Großbritannien über die Beendigung des Asyls für den WikiLeaks-Gründer in der ecuadorianischen Botschaft. Der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte unterstreicht Assanges Recht auf Asyl. Seit über zwei Monaten spekulieren die Medien, dass Ecuador sich darauf

Gericht ordnet Rückholung von Gefährder Sami A. an – Abschiebung hätte abgebrochen werden müssen

Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Reichweitenmessung, Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Unsere Partner für soziale Netzwerke, Werbung und Analysen führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren bei ihnen

Altparteien haben bei der Asyl- und Migrationspolitik versagt

Bundespolizei hat einen 51-jährigen Georgier mit 45! Identitäten erwischt Beatrix von Storch klagt an: Immer neue skurille und bizarre Fälle offenbaren das Versagen der Migrations-Politik in Deutschland. Jetzt hat die Bundespolizei hat einen 51-jährigen Georgier mit 45 Identitäten erwischt. Screenshot Veröffentlicht: 11.07.2018 – 12:26 Uhr | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten – Politik, Startseite – Empfohlen |

Merkel bleibt hart: Kein Asyl für Edward Snowden

Der Whistleblower Edward Snowden hat Russland scharf kritisiert. “Die russische Regierung ist in vielerlei Hinsicht korrupt”, sagte er der “Süddeutschen Zeitung”, “das weiß auch das russische Volk. Die Russen sind warmherzig, sie sind klug. Read more… Source link

Tausende Flüchtlinge durch die Sahara getrieben

  Algerien Tausende Flüchtlinge durch die Sahara getrieben Von Bill Van Auken 27. Juni 2018 In den letzten Monaten wurden mehr als 13.000 Flüchtlinge und Migranten, darunter auch schwangere Frauen und Kinder von algerischen Sicherheitskräften zu Gewaltmärschen durch die Sahara gezwungen. Viele von ihnen sind dabei an Hunger und Durst oder Hitze gestorben. Dieser erschütternde

Asyl für Mörder, Kriegsverbrecher und Vergewaltiger

Die Willkommenskultur zeigt ihre wahre, hässliche Fratze: Mörder, Vergewaltiger und Kriegsverbrecher sind über die offene Grenze gekommen und haben Asyl beantragt. Brisante Dokumente des BAMF zu diesen Fällen wurden jetzt öffentlich. Source link

Sogar Schwerverbrecher bekamen in Deutschland Asyl

Und keiner will sagen, ob sie noch im Land sind Drogenhändler, Mörder, Terroristen, Vergewaltiger – sie alle bekamen nach Merkels Grenzöffnung im September 2015 in Deutschland Asyl. Doch bei der Frage nach dem Verbleib dieser Verbrecher und ob sie heute noch in Deutschland sind, mauert das BAMF, berichtet die »Bild« aktuell. Quelle: Zivile Koalition Veröffentlicht:

Bundesregierung und Europarat verweigern Hilfe für Tommy Robinson

20 bis 30 000 Menschen hatten an der „Free Tommy“ Demonstration in London am 10.6. teilgenommen, die nächste Demo findet am 14.7. statt. 625 000 Menschen hatten eine Online-Petition zur Freilassung Robinsons unterzeichnet, doch das Parlament in UK erklärte sich diese Woche für nicht zuständig. Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron hatte Robinson in Deutschland Asyl angeboten,

Ecuadors Außenminister: Julian Assanges politisches Asyl gilt „nicht für immer“

  Ecuadors Außenminister: Julian Assanges politisches Asyl gilt „nicht für immer“ Von Oscar Grenfell 23. Juni 2018 Am Mittwoch erklärte der ecuadorianische Außenminister Jose Valencia, seine Regierung werde bei Diskussionen mit den britischen Behörden die „Lage“ von Julian Assange „neu bewerten“. Einer der größten Rundfunksender Ecuadors, Ecuavisa, veröffentlichte ein Interview mit Valencia, in dem er

Ältere Posts››