Gehe zu…

DIE WELT

der alternativen Nachrichten auf einen Blick und Klick

RSS Feed

April 24, 2018

Bank

Ex-Chef-Volkswirt der Deutschen Bank: Die nächste Krise ist eine Geldkrise

Thomas Mayer hat schon in der Deutschen Bank eine Abteilung geleitet, die unter dem Namen „Research“ firmierte. Beinahe jede Bank von Rang unterhält eine solche Abteilung, die man neudeutsch als Denkfabrik bezeichnet. Sie dienen den Vorständen unter anderem dazu, ökonomische, aber auch gesellschaftliche Prozesse zu analysieren, Trends und Risiken zu erkennen und darauf basierend mehr oder

Deutsche Bank will IT-Geschäft massiv ausbauen

Frankfurt/Main – Die Deutsche Bank will ihr Geschäft mit IT-Dienstleistungen in den nächsten Jahren massiv ausbauen. „Auf Sicht von zehn Jahren reden wir sicherlich über einen… [[ This is a content summary only. Visit my website for full links, other content, and more! ]] Quelle Link

Gefährlicher Umschlag löst Polizei-Einsatz in Berliner Bank aus – Zündvorrichtung entschärft — RT Deutsch

Gefährlicher Umschlag löst Polizei-Einsatz in Berliner Bank aus – Zündvorrichtung entschärft In einer Berliner Bankfiliale ist am Freitag eine verdächtige Versandtasche mit Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern aufgetaucht. Experten der Polizei entschärften das Päckchen. Der Umschlag im DIN-A4-Format habe „pyrotechnisches Material“ enthalten. Das sei zwar explosionsfähig, aber nicht so gefährlich und hochexplosiv wie Plastiksprengstoff

Bank of America nennt Hauptrisiken für Russland im Jahr 2018

Wirtschaft 15:54 14.12.2017(aktualisiert 16:40 14.12.2017) Zum Kurzlink Die Verhängung von Sanktionen der USA, die ein Verbot für den Kauf russischer Bundesanleihen (OFZ) vorsehen, ist wenig wahrscheinlich. Aber auf jeden Fall wird gerade dies das Hauptrisiko für Moskau im Jahr 2018 sein. Diese Meinung äußerte die Bank of America Merrill Lynch in ihrem Bericht „Schwarzer Schwan

Was wird aus der Deutschen Bank?

Wiederauferstehung oder endgültiger Fall eines Global Players Die Deutsche Bank will bald 8.000 Arbeitsplätze streichen. Die Schadenfreude über den sukzessiven Fall der „Größenwahnsinnigen“, so Spiegel, ist groß. Der Börsenkurs steht heute dort, wo vor 30 Jahren. Das sei die Strafe für die vielen Geschäftsskandale, dreiste Bilanztricks, Globalisierungsexzesse, und die Arroganz des Managements – wird breit