Gehe zu…

RSS Feed

Juni 25, 2018

Drinks

Unzureichender Jugendschutz bei Energy Drinks – foodwatch fordert: Auch in Deutschland dürfen Aldi Süd und Lidl keine Energy Drinks mehr an Kinder und Jugendliche verkaufen

Berlin, 23. März 2018. Die Verbraucherorganisation foodwatch hat Aldi Süd und Lidl aufgefordert, auch in Deutschland keine Energy Drinks mehr an Kinder und Jugendliche zu verkaufen. Während die Discounter die gefährlichen Wachmacher in Großbritannien seit März nicht mehr an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren verkaufen, sei für Deutschland keine Altersbeschränkung geplant. Mediziner warnen seit

Keine Energy Drinks mehr für Kinder bei Aldi und Lidl – aber nicht in Deutschland

„Die Doppelstandards von Aldi Süd und Lidl sind inakzeptabel: Während die Discounter in Großbritannien Verantwortung übernehmen, kann in Deutschland jeder Zehnjährige die gefährlichen Wachmacher bei Aldi und Lidl kaufen. Die Gesundheitsrisiken für die jungen Konsumentinnen und Konsumenten von Energy Drinks sind überall dieselben. Aldi und Lidl dürfen auch in Deutschland keine Energy Drinks mehr an

Aldi und Lidl: Keine Altersgrenze für Energy Drinks

Keine Energy Drinks für Kinder! Unterschriften. Sind Sie schon dabei? Energy Drinks stehen im Verdacht, Herzrhythmusstörungen und sogar Todesfälle zu verursachen. Sie dürfen nicht an Minderjährige verkauft werden! Mehr erfahren Source link

Debatte um Jugendschutz bei Energy Drinks

Es kommt Bewegung in die politische Debatte um eine Altersbeschränkung beim Verkauf von Energy Drinks. Während die SPD-Gesundheitspolitikerin Ursula Schulte ein Verkaufsverbot an Kinder und Jugendliche vorschlug, wies Gitta Connemann (CDU) diesen Vorschlag zurück.  „Eine Altersbeschränkung muss es auch in Deutschland geben“, erklärte Schulte in einem Interview mit der Saarbrücker Zeitung. Sie verwies auf Großbritannien,