Gehe zu…

DIE WELT

der alternativen Nachrichten auf einen Blick und Klick

RSS Feed

Januar 23, 2018

Jongun

Kim Jong-un hat dieses Spiel zweifellos gewonnen — RT Deutsch

Russlands Präsident Wladimir Putin traf sich diese Woche mit Vertretern großer russischer Medienhäuser in Moskau. Diese Woche traf sich Russlands Präsident Wladimir Putin mit russischen Journalisten. Lösung des Konflikts in der Donbass-Region, Beziehungen mit den USA sowie Entwicklung der Situation rund um die koreanische Halbinsel waren nur einige der Themen bei diesem Treffen. Russlands Präsident

Putin: Kim Jong-un hat „seine Partie gewonnen“ – Diplomatie steht an erster Stelle — Puppenspieler –

© Mikhail Metzel/TASS      Die Spannung auf der Korea-Halbinsel ist immer noch deutlich spürbar. Nun hat sich Putin über die gegenwärtige Situation geäußert. Laut dem russischen Präsidenten hat der Staatschef Nordkoreas, Kim Jong-un, in dem politischen Spiel auf der Halbinsel „seine Partie gewonnen“ und ist nun daran interessiert, die Situation wieder „zu glätten“. „Ich denke,

Südkoreaner warnt: Kim Jong-un darf nicht unterschätzt werden

Politik 09:39 08.01.2018(aktualisiert 09:58 08.01.2018) Zum Kurzlink Es ist gefährlich, den Staatschef Nordkoreas, Kim Jong-un, der am Montag 34 Jahre alt geworden ist, nur nach seinem Alter zu beurteilen und seine Fähigkeiten zu unterschätzen, warnt der südkoreanische Politikwissenschaftler Cheong Seong-Chang vom Sejong Institute in Seoul. Wie Südkoreas Nachrichtenagentur Yonhap behauptet, soll der nordkoreanische Staatschef am

US-Senator bestätigt: USA werden gegen Nordkorea und Kim Jong-un in den Krieg ziehen

US-Senator Lindsay Graham warnt, dass die USA gegen Nordkorea „in den Krieg ziehen werden, wenn sich die Lage nicht ändert“. Viele Menschen würden dabei zu Schaden kommen und getötet werden. Russland und China ermahnen die Parteien zur Zurückhaltung, doch ein neuer US-Krieg auf der koreanischen Halbinsel scheint bereits beschlossen. Nordkorea testete in der Nacht zum

„Krankes Hündchen“: Trump erfindet neuen Spitznamen für Kim Jong-un

US-Präsident Donald Trump hat in seiner der Steuerreform gewidmeten Rede in Missouri den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un als „krankes Hündchen“ bezeichnet. Es ist nicht das erste Mal, dass Trump für Kim einen Spitznamen erfindet. Ende September hatte Trump in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York Kim Jong-un als „Rocketman auf Selbstmordmission“ bezeichnet und dem