Gehe zu…

DIE WELT

der alternativen Nachrichten auf einen Blick und Klick

RSS Feed

Juni 26, 2017

Menschen

Fünf Menschen in Wasserpark durch Stromschlag gestorben — Das Kind der Gesellschaft — Sott.net

Bei einem Unglück in einem türkischen Wasserpark sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Drei Kinder hätten am Freitag beim Baden in Akyazi im Westen der Türkei einen Stromschlag erlitten, meldete die Nachrichtenagentur Dogan. © Screenshot      Der Manager des Wasserparks und sein Sohn seien in das Becken gesprungen, um zu helfen und dann ebenfalls gestorben.

Sintflutartige Regenfälle in China: Erdrutsch verschüttet ganzes Dorf – Mehr als 140 Menschen vermisst — Erdveränderungen –

© CGTN      In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der südwestchinesischen Provinz Sichuan würden vermisst. Mehr als 40 Häuser seien von Geröll und Schutt begraben. Die Ursache des Erdrutsches seien schwere und anhaltende Regenfälle in der

Deutschland stellt verstärkt ältere Menschen ein — Das Kind der Gesellschaft — Sott.net

Deutschland hat bei der Integration von älteren Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt einen großen Sprung unter den westlichen Industrie- und Schwellenländern gemacht. © Andreas Gebert/dpa-infocom GmbH      Frankfurt/Main – So waren 2015 knapp zwei Drittel (66 Prozent) der 55- bis 64-Jährigen hierzulande beschäftigt, wie eine Studie des Beratungsgesellschaft PwC zeigt. 2003 habe die Quote noch bei

Großbrand in London – Menschen im Gebäude eingeschlossen

Die Spekulationen im Netz überschlagen sich. Das als „Grenfell Tower“ bekannte Londoner Hochhaus steht seit den Morgenstunden vollständig in Flammen, noch immer sind Menschen im Gebäude eingeschlossen. Viele fühlen sich angesichts der Bilder an 9/11 erinnert, glauben an einen Terroranschlag oder zumindest an Brandstiftung. Wie am 11. September 2001 berichten Zeugen von Personen, die aus

Rettungskräfte befreien in Südengland 16 Menschen aus überhitztem LKW — RT Deutsch

Newsticker 17.06.2017 • 16:58 Uhr Rettungskräfte befreien in Südengland 16 Menschen aus überhitztem LKW (Symbolbild) Rettungskräfte haben in Südengland 16 Menschen aus einem überhitzten LKW befreit. Die 13 Männer, zwei Frauen und ein Kind seien vermutlich irakischer Herkunft, teilte die britische Polizei am Samstag mit. Zwei der Männer wurden dehydriert in ein Krankenhaus gebracht. Der

Tornado hinterlässt 19 zerstörte Häuser und 8 verletzte Menschen — Erdveränderungen — Sott.net

Ein Tornado zerstörte am Donnerstag, 15.Juni 2017 in zwei Ortschaften auf Negros Occidental mindestens 19 Häuser und verletzte 8 Personen, darunter 2 Kinder. © Frances BalboaWenigstens 31 Personen waren von dem Tornado betroffen, der zwei Orte in Negros Occidental traf.      Der Tornado verwüstete zuerst acht Häuser und eine Geflügelfarm, in drei Barangays, in Valladolid

Die Zahl der durch Gewalt getöteten Menschen in Baltimore ähnelt immer mehr jener auf dem Höhepunkt des Afghanistankrieges

Von Amber Randall für www.DailyCaller.com, 15. Juni 2017Baltimore erlebt gerade ein besonders gewalttätiges Jahr, nachdem in nur sechs Monaten fast 160 Menschen ermordet wurden. Im Vergleich dazu starben am Höhepunkt von Obamas Truppenverstärkung in Afghanistan im Jahr 2011 499 US Soldaten im Kampf. Am Montag und Dienstag starben innerhalb von nur 24 Stunden sechs Personen,

Zehn Menschen werden vermisst — Das Kind der Gesellschaft — Sott.net

Es sei bisher unklar, ob diese Menschen im Schutt des achtstöckigen Gebäudes eingeschlossen seien oder sich zum Zeitpunkt des Einsturzes nicht im Gebäude befanden hätten, sagte ein Sprecher des St John Rettungsdienstes, Fred Majiwa, am Dienstag.      Mindestens sechs Menschen seien verletzt worden, die meisten von ihnen seien Helfer gewesen. Vor dem Einsturz am späten

Gewalt im Kongo: 150.000 Kinder können nicht zur Schule – 1,3 Millionen Menschen geflohen — Das Kind der Gesellschaft –

Wegen der Kämpfe in der kongolesischen Kasai-Region können Unicef zufolge mehr als 150.000 Kinder derzeit nicht zur Schule gehen. Die Schuldbildung jedes zehnten Grundschulkindes in der zentralen Region sei unterbrochen worden, teilte das UN-Kinderhilfswerk am Freitag mit. Seit Ausbruch der Gewalt im August vergangenen Jahres wurden demnach 639 Schulen beschädigt. Viele weitere Schulen würden als

US-Firma Bioquark will tote Menschen wieder zum Leben erwecken — Wissenschaft und Technologie — Sott.net

     Das Projekt eines US-Unternehmens, tote Menschen wieder zum Leben zu erwecken, wird noch einmal gestartet. Es musste vergangenes Jahr abgebrochen werden, weil es die zuständigen Regulierungsbehörden untersagten. Dier Wissenschaftler des US-amerikanische Biotechnologie-Unternehmen »Bioquark Inc.« wollen klinische Studien mit Menschen durchführen, die offiziell als klinisch tot gelten, sich aber weiterhin in einem vegetativen Zustand befinden.

Mann tötete insgesamt 5 Menschen in einer Firma in Orlando — Das Kind der Gesellschaft — Sott.net

Ein ehemaliger Angestellter einer Firma für Wohnmobilteile in Florida tötete mehrere frühere Kollegen und erschoss sich schließlich selbst. Für einen terroristischen Hintergrund gibt es laut Polizei keine Anzeichen. © AP      Bei einem bewaffneten Angriff in einer Firma im US-Bundesstaat Florida sind sechs Menschen getötet worden, darunter der Täter. Wie die örtliche Polizei am Montag

Vögel attackieren Menschen in Irland — Erdveränderungen — Sott.net

© Richard Crossley/Wikimedia, Bearb. F. CalvoSymbolbild      Es klingt wie das Drehbuch zu Hitchcocks Horror-Thriller »Die Vögel« aus dem Jahre 1963: Über 15 Personen, die am irischen Cork Institute of Technology (CIT) beschäftigt sind, wurden von Krähen attackiert und verletzt. Wie The Independent schreibt, ereignete sich der unheimliche Vorfall am Montag und fing damit an,

17 Menschen wurden eingeschlossen — Erdveränderungen — Sott.net

Nach einem massiven Erdrutsch am Samstagnachmittag bei der Liechtensteinklamm (Pongau) ist eine Brücke einsturzgefährdet. © FMT-Pictures/FMDie Einsatzkräfte rückten im Pongau aus, um Wanderer aus der Liechtensteinklamm zu retten.      St. Johann – Nach dem Hangrutsch über eine Straße in die Liechtensteinklamm sind auch 17 Personen und ein Hund eingeschlossen worden. Vier weitere Menschen wurden leicht

Wieder tote Flüchtlinge auf dem Mittelmeer – 2.200 Menschen gerettet — RT Deutsch

Newsticker 27.05.2017 • 16:19 Uhr Wieder tote Flüchtlinge auf dem Mittelmeer – 2.200 Menschen gerettet (Archivbild) Im Mittelmeer sind erneut mindestens zehn Flüchtlinge ums Leben gekommen. Ihre Leichen wurden nach Angaben der italienischen Küstenwache am Freitag auf mehreren Booten entdeckt, die von Libyen aus in Richtung Italien in See gestochen waren. Insgesamt konnten Schiffe der

Mehr als 31 Millionen Menschen weltweit in eigenen Grenzen vertrieben — Das Kind der Gesellschaft — Sott.net

Im vergangenen Jahr sind durch Katastrophen und Bürgerkriege nach neuen Schätzungen 31,1 Millionen Menschen vertrieben worden. Das berichteten am Montag die Beobachtungsstelle für intern Vertriebene (IDMC) und die Flüchtlingshilfsorganisation „Norwegian Refugee Council“. Die Organisationen zählen nur Flüchtlinge, die keine Grenzen überschreiten, sondern im eigenen Land Unterschlupf finden. © www.globallookpress.comMehr als 31 Millionen Menschen weltweit vertrieben

„Bis zu 90% aller Menschen könnten sterben, wenn das Stromnetz aufgrund eines Hackerangriffs länger ausfällt

Von Mac Slavo für www.SHTFPlan.com, 15. Mai 2017 Die Ausbreitung der Erpressungsmalware begann seine weltweite Ausbreitung am Freitag und es werden wie berichtet wird heute immer noch neue Computer von Varianten des Virus infiziert. Was wir bislang wissen, ist dass der Angriff nicht nur PCs angegriffen hat, sondern vom Gesundheitsbereich bis zu Transportsystemen in Europa

Vier Menschen bei Protesten gegen Regierung in Venezuela getötet — RT Deutsch

Newsticker 17.05.2017 • 07:40 Uhr Vier Menschen bei Protesten gegen Regierung in Venezuela getötet Bei den jüngsten Demonstrationen gegen die sozialistische Regierung in Venezuela sind innerhalb von 24 Stunden vier Menschen ums Leben gekommen. Die Männer wurden in den Bundesstaaten Miranda, Táchira und Barinas erschossen, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Der Generalsekretär der Organisation

Mindestens drei Menschen sterben bei Erdbeben in Iran — RT Deutsch

Newsticker 14.05.2017 • 11:50 Uhr Mindestens drei Menschen sterben bei Erdbeben in Iran (Symbolbild) Ein Erdbeben der Stärke 5,8 hat in der Nacht zum Sonntag die iranische Provinz Nord-Chorasan an der Grenze zu Turkmenistan erschüttert. Das Epizentrum des Erdstoßes lag in 12,4 Kilometern Tiefe ungefähr 42 Kilometer von der Hauptstadt der Region Bodschnurd entfernt. Die

Ältere Posts››