Gehe zu…

RSS Feed

Juli 21, 2018

Nato

NATO will bis 2024 bleiben

Die westliche Allianz verstärkt ihre Truppen in Afghanistan. In Afghanistan ist auch im siebzehnten Kriegsjahr kein Frieden in Sicht. Die USA dementierten am Montag Meldungen über ihre Bereitschaft zu direkten Gesprächen mit den aufständischen Taliban. John Nicholson, der sowohl die NATO-geführte Mission »Resolute Support« als auch die von dieser unabhängig agierenden US-amerikanischen Spezialtruppen leitet, erklärte,

„Wo waren ihre persönlichen Worte gegen die völkerrechtswidrigen Kriege der NATO?“ fragt Willy Wimmer den Vorsitzenden der Katholischen Bischofskonferenz Marx. Evang. Landeskirchen setzten auf Frieden | NachDenkSeiten – Die kritische Website

19. Juli 2018 um 9:00 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller „Wo waren ihre persönlichen Worte gegen die völkerrechtswidrigen Kriege der NATO?“ fragt Willy Wimmer den Vorsitzenden der Katholischen Bischofskonferenz Marx. Evang. Landeskirchen setzten auf Frieden Veröffentlicht in: Friedenspolitik, Kirchen/Religionen Reinhard Marx äußert sich oft und sehr freimütig und kritisiert auch die heimische CSU, so hier

Ausbaufähig und immer noch teurer, die NATO breitet sich über ganz Europa aus

Die Verwaltungen der NATO und der EU arbeiten gleichsam von deren Schöpfern programmierten Maschinen und verfolgen ihr Projekt frei von jeglicher politischer Kontrolle. Die aus der Besetzung Westeuropas durch die USA entstandenen militärischen und zivilen Bürokratien sind darauf bedacht, die Interessen der transnationalen Elite zu verteidigen, ohne den Wunsch der Bevölkerung zu beachten. Source link

Ohne Frage: Die NATO hält Kurs. Allerdings den falschen

Man mag versucht sein, Donald Trump ob der Inhalte seiner politischen Statements Grenzdebilität zu bescheinigen. Vor und auf dem gerade zu Ende gegangenen Gipfel der NATO in Brüssel hat er jedenfalls wieder mal eindrücklich Zeugnis davon abgelegt, dass er intellektuell nicht in der Oberliga spielt: Deutschland, so polterte der Dealmeaker aus Washington, lasse sich von

Maas fordert mehr Respekt für die internationale Ordnung

Nach dem turbulenten Nato-Gipfel in Brüssel hat Außenminister Heiko Maas (SPD) mehr Achtung der internationalen Ordnung gefordert und US-Präsident Donald Trump kritisiert. Vier Prozent der Bruttoinlandprodukts für Verteidigungsausgaben, wie Trump sie von den Mitgliedern des Verteidigungsbündnisses fordert, machten die Welt nicht sicherer, sagte Maas der Deutschen Presse-Agentur. „Mit seriöser Sicherheitspolitik hat eine solche Forderung nichts

Innerlich zerrissen, rüstet die Nato zum Krieg

  Innerlich zerrissen, rüstet die Nato zum Krieg 14. Juli 2018 Vom jüngsten Nato-Gipfel berichteten die Medien über Spannungen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinen militärischen Verbündeten, besonders der deutschen Regierung. Erst vor gut einem Monat hatte das Weiße Haus einen internationalen Handelskrieg eröffnet. Höhepunkt der Spannungen bildeten Trumps Forderungen nach höheren Militärausgaben seiner Nato-Verbündeten,

Nato-Gipfel: transatlantische Spannungen und Rüstungswettlauf

  Nato-Gipfel: transatlantische Spannungen und Rüstungswettlauf Von Ulrich Rippert 13. Juli 2018 Die Bilanz des zweitägigen Nato-Gipfels in Brüssel lautet: wachsende transatlantische Spannungen und beschleunigte militärische Aufrüstung. Bereits vor seinem Eintreffen in Brüssel hatte US-Präsident Donald Trump mehrfach betont, die Militärausgaben der Nato-Länder müssten deutlich schneller als bisher geplant und in weit größerem Umfang erhöht

Trump wettert auf NATO-Gipfel gegen Deutschland und Europa

  Trump wettert auf NATO-Gipfel gegen Deutschland und Europa Von Alex Lantier 12. Juli 2018 Gestern wurde der zweitägige NATO-Gipfel in Brüssel in einer Krisenatmosphäre eröffnet. US-Präsident Donald Trump stellte Deutschland und andere europäische NATO-Länder an den Pranger. Einen Monat nach dem Scheitern des G7-Wirtschaftsgipfels in Quebec, auf dem die US-Handelskriegsmaßnahmen gegen Europa scharf kritisiert

Keine Verbündeten mehr: Trump eskaliert Drohungen gegen Europa

  Keine Verbündeten mehr: Trump eskaliert Drohungen gegen Europa 11. Juli 2018 US-Präsident Donald Trump trifft in Brüssel zu einem Gipfeltreffen des Nordatlantikpakts NATO inmitten der größten Krise der amerikanisch-europäischen Beziehungen seit dem Zweiten Weltkrieg ein. „Zum ersten Mal“, schreibt die Financial Times, „wird die Ankunft eines US-Präsidenten an der europäischen Küste mit Beklemmung und

Ältere Posts››