Gehe zu…

RSS Feed

Juli 22, 2018

NSU

NSU: Beamte mit Kapuze

Der Ku-Klux-Klan hat auch in Deutschland Anhänger. Darunter befanden sich Kollegen der 2007 mutmaßlich vom NSU ermordeten Polizistin Michèle Kiesewetter. Als die Meldung über den Funk kommt, sitzen Timo H. und Uwe B. im Ford Fiesta mit dem Tarnkennzeichen BB – VM 367. »Kollege Ex«, schallt es aus dem Lautsprecher. Polizeisprache für einen toten Beamten.

Der NSU vor dem EGMR: Letzte Hoffnung auf Aufklärung?

Bereits vor der Urteilsverkündung im NSU-Prozess stand fest, dass die Nebenkläger im Prozess nicht erhalten haben, was Angela Merkel ihnen 2012 versprochen hatte: “Wir tun alles, um die Morde aufzuklären und die Helfershelfer und Hintermänner aufzudecken und alle Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen.” Auch die Untersuchungsausschüsse im Bundestag und in diversen Landtagen konnten nicht den

Heftige Proteste gegen das Urteil im NSU-Prozess

  Heftige Proteste gegen das Urteil im NSU-Prozess Von Sven Heymanns 16. Juli 2018 Am vergangen Wochenende fanden in mehreren Städten Protestkundgebungen gegen das Urteil im NSU-Prozess statt. Demonstranten kritisierten, dass im Laufe des Prozesses, der fünf Jahre dauerte und 438 Verhandlungstage umfasste, mehr vertuscht als aufgedeckt worden sei. Redner verlangten „umfassende Aufklärung“ das Urteil

NSU Prozess: Freispruch für den Staat

Was geschah im Jahr 1898? Die USA entrissen Spanien die letzten Kolonien in der Karibik und im Pazifik und wurden dort selbst zur Kolonialmacht. Das Deutsche Reich beschloss den Aufbau einer großen Schlachtflotte, um seine Rolle als Weltmacht zu zementieren und mit den Briten gleichzuziehen. In Genf wurde die österreichische Kaiserin Elisabeth, bekannter als Sissi,

Mord unter staatlicher Aufsicht: Von Solingen zum NSU

Zwischen 2000 und 2007 ermordete der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) neun Migranten und eine Polizistin. Im Herbst kommt der lange Prozess vor dem Oberlandesgericht München nun zu einem Ende. Der traurige Zufall will es, dass gut 25 Jahre zuvor ein anderes rassistisches Schwerverbrechen geschah, nämlich der Solinger Brand- und Mordanschlag vom 29. Mai 1993. Damals kamen

NSU-Brandexperte gestorben – Todesursache unklar

  NSU-Brandexperte gestorben – Todesursache unklar Von Dietmar Henning 4. Juli 2018 Der international renommierte Brandsachverständige und Kriminaltechniker Frank Dieter Stolt ist am 15. Juni im Alter von 62 Jahren in einem Krankenhaus in Mannheim gestorben. Er war bei seiner Einlieferung ins Koma gefallen, aus dem er nicht wieder erwachte. Stolt war im Zusammenhang mit