Gehe zu…

RSS Feed

Juli 18, 2018

nur

Laute Knallgeräusche in Franken – Waren es wirklich nur Eurofighter? — Feuer am Himmel –

Im Raum Nürnberg waren zahlreiche Menschen verunsichert, da viele Bewohner zwei Knallgeräusche hörten. Einige Bewohner dachten, dass es zu einer Explosion in Süd-Nürnberg gekommen sei. © dpaZwei Eurofighter über dem Fliegerhorst Laage bei Rostock, 2008.      Die Polizei gab dann schnell Entwarnung und gab an, dass es sich um zwei Eurofighter handelte: Das Polizeipräsidium Mittelfranken

Sex in Zeiten von #metoo nur noch mit Handy

Kaum ist ein neues Gesetz in der Welt, schon stehen Anwälte in den Startlöchern und freuen sich über neue Aufträge. In diesem Fall freuen sich noch mehr. Ein junges, dynamisches Startup-Unternehmen aus Österreich wittert das großes Geschäft und sorgt für eine neue Art von Safer Sex. Die neue Gesetzgebung in Schweden – freie welt hat

„Nächster Skandal nur eine Frage der Zeit“: foodwatch fordert grundlegende Überarbeitung des EU-Lebensmittelrechts – Reformpläne der EU-Kommission nicht ausreichend

Berlin/Brüssel, 10. Juli 2018. Die Verbraucherorganisation foodwatch hat eine grundlegende Überarbeitung des EU-Lebensmittelrechts gefordert, damit Bürgerinnen und Bürger besser vor Lebensmittelskandalen geschützt werden. Die Reformvorschläge der Europäischen Kommission griffen viel zu kurz, kritisierte foodwatch. Jüngste Fälle wie etwa der Skandal um Fipronil-verseuchte Eier zeigten, dass beispielsweise die Rückverfolgbarkeit entlang der Lebensmittellieferkette nicht konsequent verfolgt werde.

Nächster Lebensmittelskandal ist nur eine Frage der Zeit

Egal ob Fipronil in Eiern, verseuchte Lactalis-Babymilch in 86 Ländern oder Pferdefleisch in der Rindfleich-Lasagne: Immer wieder kommt es in Europa zu Lebensmittelskandalen. Das EU-Recht bietet den Verbraucherinnen und Verbrauchern keinen ausreichenden Schutz, weder vor Täuschung noch vor Gesundheitsgefahren. foodwatch fordert eine grundlegende Überarbeitung des EU-Lebensmittelrechts, damit Bürgerinnen und Bürger besser vor Lebensmittelskandalen geschützt werden.

Altersarmut: Alles nur ein Gerücht?

Altersarmut: Alles nur ein Gerücht? Die „Welt“ hat jetzt eine Debatte eröffnet, die seltsam anmutet. Auf den ersten Blick jedenfalls. Die „Welt“ lässt eine Autorin darüber berichten, dass es mit der Altersarmut in Deutschland gar nicht so weit her ist. Vielmehr gehe es, so der übergeordnete Tenor, den Menschen ab 65 doch vergleichsweise gut. Eine

Islamist mit 23 Identitäten: Nur zwei Jahre Haft

Der Marokkaner Abderrahman D. beantragte unter 23 verschiedenen Identitäten Asyl. Ferner fand man bei dem Islamisten Anleitungen für Bombenanschläge. Trotzdem entschied das Amtsgericht Zwickau auf nur zwei Jahre Haft. Der marokkanische abgelehnte Asylbewerber Abderrahman D. nahm insgesamt 23 verschiedene Identitäten und sieben unterschiedliche Geburtsdaten an. Mal war er Libyer, mal Franzose, Syrer, Marokkaner oder Algerier.

„Jetzt hilft nur noch private Vorsorge.“ | NachDenkSeiten – Die kritische Website

6. Juli 2018 um 14:36 Uhr | Verantwortlich: Redaktion Denkfehler 7: „Jetzt hilft nur noch private Vorsorge.“ Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch, Leserbriefe Der gestrige Artikel „Das internationale Große Geld beherrscht uns und die Europäische Union. Ihre Bosse entscheiden z.B. darüber, wie wir unsere Altersvorsorge organisieren. Demokratie gleich null.“ löste einige Leserbriefreaktionen aus. Zusammenstellung siehe

Nicht allein die Analyse von Medien und Pressefreiheit in Ländern wie Russland ist spannend, die kritische und nicht nur formale Analyse der eigenen Situation wäre wichtig | NachDenkSeiten – Die kritische Website

4. Juli 2018 um 15:16 Uhr | Verantwortlich: Redaktion Nicht allein die Analyse von Medien und Pressefreiheit in Ländern wie Russland ist spannend, die kritische und nicht nur formale Analyse der eigenen Situation wäre wichtig Veröffentlicht in: Leserbriefe, Medien und Medienanalyse, Strategien der Meinungsmache Dann würden wir in Deutschland nämlich sehr schnell merken, dass unser

Iniesta und Thiago gegen Russland nur auf der Bank

Der spanische Nationaltrainer Fernando Hierro verzichtet in seiner Startelf für das WM-Achtelfinale gegen Gastgeber Russland überraschend auf Routinier Andres Iniesta. Für den Mittelfeldspieler des japanischen Erstligisten Vissel Kobe beginnt am … Der spanische Nationaltrainer Fernando Hierro verzichtet in seiner Startelf für das WM-Achtelfinale gegen Gastgeber Russland überraschend auf Routinier Andres Iniesta. Für den Mittelfeldspieler des

»Nur zehn EU-Länder wollen sich an der Umverteilung beteiligen«

Schweden ist mit dem EU-Gipfel absolut unzufrieden Anders als Merkel und ihre Spießgesellen, die den EU-Gipfel als Erfolg zu verkaufen versuchen, ist man in Schweden ganz anderer Ansicht. Staatsminister Löfven ist absolut unzufrieden und sieht in dem Kompromiss keine echte Lösung für die Flüchtlingspolitik. Photo: Henrik Montgomery/TT Veröffentlicht: 29.06.2018 – 10:32 Uhr | Kategorien: Nachrichten,

Ältere Posts››