Gehe zu…

DIE WELT

der alternativen Nachrichten auf einen Blick und Klick

RSS Feed

April 23, 2018

war

Luftangriff USA, GB und F war ein Bruch des Völkerrechts. Es folgt der Link auf den Text des Gutachtens | NachDenkSeiten – Die kritische Website

21. April 2018 um 7:56 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller Wissenschaftlicher Dienst des Bundestags: Luftangriff USA, GB und F war ein Bruch des Völkerrechts. Es folgt der Link auf den Text des Gutachtens Veröffentlicht in: Erosion der Demokratie, Militäreinsätze/Kriege Mehrere Medien haben gestern von diesem Vorgang berichtet. Hier ist der Text des Gutachtens. Lesenswert. Der

Syrien-Militärschlag war völkerrechtswidrig — Puppenspieler — Sott.net

Nach Angaben von Sputnik unter Berufung auf Focus Online hat der wissenschaftliche Dienst des Bundestags den Militärschlag gegen Syrien, der am vergangen Wochenende durch die USA, Frankreich und Großbritannien durchgeführt und von Deutschland unterstützt wurde, als völkerrechtswidrig eingestuft.      „Der Einsatz militärischer Gewalt gegen einen Staat, um die Verletzung einer internationalen Konvention durch diesen Staat

„Wir haben Informationen, dass dies eine Inszenierung von Geheimdiensten eines Staates war“ — Puppenspieler — Sott.net

     Anstatt mit den Säbeln zu rasseln sind Russland und seine staatlichen Vertreter mal wieder diejenigen mit einem kühlen und logischen Kopf. Lawrow geht dem voran, indem er Folgendes äußerte: „Gott bewahre, dass nach den Erfahrungen in Libyen und im Irak in Syrien nicht etwas Abenteuerliches passiert„, mahnte der russische Außenminister Sergej Lawrow. Selbst kleinste

Süß war gestern! | foodwatch

Die Beispiele zeigen: Die Abgabe wirkt! Wir fordern eine Hersteller-Abgabe auf übersüßte Getränke auch für Deutschland. Die Industrie braucht einen Anreiz, um den Zucker in ihren Produkten zu senken. Außerdem fordern wir eine bessere Nährwertkennzeichnung und eine Beschränkung des Kindermarketings für ungesunde Produkte! Hier Protestaktion unterstützen Großbritannien reiht sich neben Irland, Portugal, Estland, Belgien, Norwegen,

Ukraine – Albtraum wird war: Timoschenko führt in Umfragen vor Poroschenko — Puppenspieler –

Die berühmt-berüchtigte „Gasprinzessin“ Julia Timoschenko führt nach den neuesten Ergebnissen des Instituts Rating die Umfragewerte vor dem derzeitigen Präsident Poroschenko an. Die gleiche Person, die „dem Drecksack Putin gerne in den Kopf schießen will“ und „die alle Russen und ihren Führer endlich vernichten will und zwar mit Atombomben„. Na dann: Prost Mahlzeit!      Die ukrainische

Die Meldung über den NachDenkSeiten-Besuch in Moskau war ein Aprilscherz. Tut uns leid. | NachDenkSeiten – Die kritische Website

3. April 2018 um 8:24 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller Die Meldung über den NachDenkSeiten-Besuch in Moskau war ein Aprilscherz. Tut uns leid. Veröffentlicht in: Aufbau Gegenöffentlichkeit Die Reaktion auf unseren Artikel (NachDenkSeiten-Herausgeber Müller und Redakteur Berger zu Gast bei Präsident Putins Wiederwahlfeier im Kreml) und das Foto, genauer: die Fotomontage, vom 1. April war

Luxusvilla war für „Flüchtlinge“ nicht gut genug: Hannover versenkt 1,6 Millionen Euro Steuergeld – anonymousnews.ru

Während deutsche Senioren täglich an den Tafeln gegen aggressive und gewaltbereite Scharia-Scharen kämpfen müssen und zum Sammeln von Pfandflaschen gezwungen sind, durften sich 16 „Geflüchtete“ über eine herrschaftliche Anwesen in Hannover freuen. Doch die 1,6 Millionen Euro teure Villa im Nobelvorort Bemerode mit parkähnlichen Garten, vor Blicken geschützt durch einen hohen Zaun, empfanden die „bedürftigen

Messer-Afghane wollte angeblich zweimal freiwillig ausreisen und war bereits wegen Vergewaltigung angezeigt

Der Kurier berichtet über neue Details nach der Messeattacke in Wien: Foto: yeko / 123RF Lizenzfreie Bilder Der Verdächtige Jafar S. stellte zwei Ausreise-Anträge. Gegen ihn wurde auch eine Anzeige wegen versuchter Vergewaltigung erstattet. Ein Jahr nach seiner Ankunft in Österreich stellte Jafar S. einen Antrag beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) für eine

Tierschutz unter Adolf Hitler: So fortschrittlich und human war das Dritte Reich – anonymousnews.ru

Mit Tierschutz ist es in der BRD nicht weit her. Zahlreiche Tiere müssen in den Laboren großer Firmen für Experimente herhalten und sterben am Ende oft qualvoll. Vor wenigen Jahrzehnten war das allerdings noch anders. Adolf Hitler höchstselbst drängte schon kurz nach seiner Machtübernahme auf ein entsprechendes Gesetz zum Wohle der Tiere. Von Günther Strauß

80 Jahre Staeck – Er war einmal ein herausragend kritischer Begleiter der Politik. Heute ist er ein Symbol des Versagens der Intelligenz und ein Förderer des Niedergangs der SPD. | NachDenkSeiten – Die kritische Website

28. Februar 2018 um 10:50 Uhr | Verantwortlich: Albrecht Müller 80 Jahre Staeck – Er war einmal ein herausragend kritischer Begleiter der Politik. Heute ist er ein Symbol des Versagens der Intelligenz und ein Förderer des Niedergangs der SPD. Veröffentlicht in: Kultur und Kulturpolitik, SPD Schade, ich hätte ihm gerne vorbehaltslos zum Geburtstag gratuliert. Denn

Steinzeitlicher Brite war dunkelhäutig und blauäugig — Verborgene Geschichte — Sott.net

Vor 10.000 Jahren lebender Jäger und Sammler besaß Gene für dunkle Haut und helle Augen Von wegen blond und hellhäutig: Die steinzeitlichen Europäer behielten die dunkle Haut ihrer afrikanischen Vorfahren offenbar länger als gedacht. DNA-Analysen eines vor 10.000 Jahren in England gestorbenen Mannes enthüllen, dass dieser noch dunkelhäutig war. Dafür aber besaß er bereits helle,

TTIP war gestern – jetzt kommt…

Hallo und guten Tag, seit gestern tagt eine EU-Delegation mit den Verhandlungsführern des südamerikanischen Mercosur-Staatenbunds (Brasilien, Argentinien, Paraguay, Uruguay) in Paraguay. Die Verhandlungen über das geplante Freihandelsabkommen befinden sich in der heißen Phase, beide Seiten wollen sie sobald wie möglich abschließen!  Warum uns das Sorgen macht? Das Mercosur-Abkommen hätte ähnlich negative Folgen für Demokratie, Verbraucherrechte

Maidan-Scharfschützen – Weitere Beweise, dass es ein durch die CIA inszeniertes Massaker war — Puppenspieler –

Es ist fast vier Jahre her, als am 20. Februar 2014 das schreckliche Maidan-Massaker geschehen ist und 53 Menschen von Schützen hinterrücks erschossen wurden. Anfangs wurde sofort die Yanukowitsch-Regierung verdächtigt, doch nur wenige Tage später kamen viele Fragen auf. Das verübte Massaker an den Zivilisten und ein paar Polizisten war der Tropfen, durch den man

So dunkel war es seit den ersten Aufzeichnungen nicht mehr — Wissenschaft und Technologie — Sott.net

     Alles ist grau in grau – der Herbst und Winter ist bekannt für seine trüben Tage und wenigen Sonnenstunden. Besonders in dieser Zeit erkranken viele Menschen an Depressionen und erleiden den sogenannten „Winterblues“. Nach Informationen des deutschen Wetterdienstes gab es in diesem Jahr einen neuen Rekord, und dass es noch nie so trüb und

Ältere Posts››