Gehe zu…

DIE WELT

der alternativen Nachrichten auf einen Blick und Klick

RSS Feed

April 25, 2018

wollte

Er wollte keine Drogen – da schlugen ihn fünf Migranten einfach zusammen

Hamburg: Nach einer gefährlichen Körperverletzung am Sonntagmorgen in St. Georg, bei der ein 27-jähriger Mann hat die Polizei fünf Männer vorläufig festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden dem Opfer und seinem Begleiter (28) aus einer „Gruppe mehrerer Männer“ heraus Drogen zum Kauf angeboten. Der Angesprochene reagierte ablehnend und es kam zum Streit zwischen ihm und den

Der vergiftete Spion wollte nach Russland zurück

Mittwoch, 28. März 2018 , von Freeman um 08:00 Britische Medien berichten, der ehemalige russische Doppelagent Sergei Skripal, der angeblich mit einer giftigen Substanz angegriffen wurde, hatte an Präsident Wladimir Putin einen Brief geschrieben und ihn um Begnadigung gebeten und um die Erlaubnis, sein Heimatland besuchen zu dürfen, hat ein Freund behauptet. Vladimir Timoshkov, ein

Wollte Skripal nach Russland zurückkehren? – Peskow zu angeblichem Brief an Putin

Politik 09:12 24.03.2018(aktualisiert 09:19 24.03.2018) Zum Kurzlink Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat sich zu den Medienberichten über einen angeblichen Brief von Sergej Skriapal an Wladimir Putin geäußert. Der ehemalige Mitschüler von Skripal, Wladimir Timoschkow, hatte in einem Interview mit der britischen Rundfunkanstalt BBC von einem Telefongespräch mit Skripal erzählt. In dessen Rahmen soll

Messer-Afghane wollte angeblich zweimal freiwillig ausreisen und war bereits wegen Vergewaltigung angezeigt

Der Kurier berichtet über neue Details nach der Messeattacke in Wien: Foto: yeko / 123RF Lizenzfreie Bilder Der Verdächtige Jafar S. stellte zwei Ausreise-Anträge. Gegen ihn wurde auch eine Anzeige wegen versuchter Vergewaltigung erstattet. Ein Jahr nach seiner Ankunft in Österreich stellte Jafar S. einen Antrag beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) für eine

Polizei wollte umstrittenen Einsatz an Grundschule abbrechen

Halle. Der umstrittene Polizeieinsatz von Helbra (Mansfeld-Südharz) in einem Sorgerechtsstreit wird zum Fall für die Politik. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Wochenendausgabe). Am Montag hatten Beamte ein schreiendes Mädchen aus einer Grundschule getragen, um es der Mutter zu übergeben. Der Vater hatte zuvor den Streit um das Aufenthaltsrecht verloren. Der Fall wird

Der Verschüttete, der leben wollte: Russischer Behindertensportler bringt der Welt Lebensmut

Der 12. Juli 2015 ist für den 25-jährigen Rustam Nabijew der zweite Geburtstag: Beim Einsturz eines Kasernengebäudes in der sibirischen Stadt Omsk kamen 24 Soldaten ums Leben. Nabijew, der die ganze Nacht schwer verletzt unter Trümmern lag, konnte gerettet werden, verlor beide Beine. Ein Beitrag geteilt von Рустам (@rustam_nabiev92) am Jan 26, 2016 um 1:45

„Hitler wollte die Juden nicht auslöschen … « lupo cattivo – gegen die Weltherrschaft

Fakt ist: Nicht nur während des Zweiten Weltkriegs kamen Millionen Menschen ums Leben, das millionenhafte Sterben ging auch nach dem offiziellen Ende der Kampfhandlungen weiter: Man denke an die US-Rheinwiesen-Lager mit mindestens 1 Million Toten. Mindestens 300.000 Menschen wurden in Jugoslawien von den siegreichen Tito-Partisanen ermordet, die Sowjets verschleppten allein aus Ungarn 600.000 Zwangsarbeiter, von

Aggressiver Nigerianer wollte Frau vor einfahrenden Zug stoßen – mutige Passanten schreiten ein

Wendlingen: Wegen Körperverletzung und versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 23-jährigen nigerianischen Staatsangehörigen. Der Mann soll am Freitagmorgen unter anderem versucht haben, eine 27 Jahre alte Frau auf dem Bahnhof in Wendlingen vor eine einfahrende S-Bahn zu stoßen. Ohne erkennbaren Grund soll der 23-Jährige

Abenteuerliche Anklageschrift gegen Franco A. – wollte Anschläge auf Maas und Kahane Islamisten in die Schuhe schieben

Die Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A. wird immer sonderbarer. Aus einer völkisch-nationalen Gesinnung heraus soll er Anschläge auf Justizminister Maas, Claudia Roth, Anetta Kahane u.a. hochrangige „Persönlichkeiten“ geplant haben. Bis hierhin könnte die Anklage schlüssig erscheinen, aber wie hätte er diese Anschläge Islamisten in die Schuhe schieben können? Dafür hätte es anderer Ziele bedurft:

„Student“ wollte Uni-Vorlesung mit halbautomatischen Waffen stürmen

Trier – Mit der Androhung, eine Vorlesung der Juristischen Fakultät am heutigen Freitagmorgen, 24. November, im Audi-Max des Trierer Uni-Campus zu stürmen und mit einer halbautomatischen Waffe gezielt Menschen zu töten, machte ein 23-jähriger Student über ein Social-Media-Portal auf sich aufmerksam. Nach intensiven Ermittlungen der Polizei nahmen Kräfte rheinland-pfälzischer Spezialeinheiten den Tatverdächtigen in den frühen

„Er wollte Merkel stürzen“ — RT Deutsch

Angela Merkel und Christian Lindner in Berlin, Deutschland, 30. Oktober, 2017 Scharfe Kritik an Lindners Abbruch der Koalitionsgespräche von Grünen-Politiker Jürgen Trittin. Dieser wirft Lindner vor den Versuch unternommen zu haben, die Bundeskanzlerin stürzen zu wollen. Kritik kam auch von ZDF-Moderatorin Marietta Slomka. Sie lieferte sich mit dem FDP-Chef ein Wortgefecht. Gegenüber der FAZ äußerte

Anklage erhoben – Palästinenser wollte deutsche Christen töten

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen den 26-jährigen palästinensischen Volkszugehörigen Ahmad A. wegen Mordes sowie sechsfachen versuchten Mordes und sechsfacher gefährlicher Körperverletzung erhoben. Ahmad A. sei hinreichend verdächtig, am Nachmittag des 28. Juli 2017 in der Edeka-Filiale in der Fuhlsbüttler Straße 188 in Hamburg mit einem Messer einen Menschen heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen getötet zu